Paritätische Schulen für soziale Berufe gGmbH

Kontakt und Information

Paritätische Schulen für soziale Berufe gGmbH, 
Inselstraße 30, 77756 Hausach, Tel. 078 31/96 85-0, info@pari-schulen.dewww.pari-schulen.de

Arbeitserziehung

Arbeitserzieher/innen haben zur Aufgabe, Menschen darin zu helfen, Hindernisse zu überwinden und in Arbeit zu kommen. Ziel ist die Vermittlung von arbeitserzieherischen, pädagogischen, psychologischen und rechtskundlichen Grundkenntnissen, sowie das Erlernen und Vertiefen von Fertigkeiten in fachpraktischen Bereichen wie Metall, Holz, Gestalten und Werken mit Ton und Papier.
Erzieher/innen am Arbeitsplatz sind in allen Bereichen der sozial- und sonderpädagogischen Praxis tätig: Werkstätten für behinderte Menschen, Berufsbildungswerke zur Unterstützung lernbehinderter Menschen, Berufsförderwerke  und Kliniken zur Rehabilitation Unfallgeschädigter, Jugendhilfeeinrichtungen, Fachkrankenhäuser für Suchtkranke, Strafvollzug, Berufsvorbereitung und Arbeitslosenprojekte für Jugendliche, Einrichtungen zur Integration von Ausländer/innen und Aussiedler/innen.
Die Ausbildung dauert zwei Jahre plus dem Anerkennungspraktikum über ein Jahr und beginnt im September eines Jahres.
Ausbildung Arbeitserzieherin

Ergotherapie

Unser Anliegen ist die Vermittlung von ergotherapeutischen, pädagogischen, psychologischen und medizinischen Grundkenntnissen, sowie das Erlernen handwerklicher Techniken, die für die ergotherapeutische Praxis relevant sind, um Menschen Kompetenzen zur eigenen Alltagsbewältigung zu vermitteln. Die Absolventen haben die Möglichkeit, aufgrund des WFOT-Standards, ihren Beruf international auszuüben. Außerdem ermöglicht eine Kooperation ausbildungsbegleitend den Start eines Studiums in Ergotherapie.
Die Ausbildung dauert drei Jahre und beginnt im September eines Jahres.
Ausbildung Ergotherapeutin

Heilerziehungspflege

Der/die Heilerziehungspfleger/in leistet ganzheitliche Begleitung, Förderung, Bildung, Erziehung, Beratung, Pflege und assistierende Hilfe für Menschen mit Behinderung und Beeinträchtigung in Einrichtungen der Behindertenhilfe (Frühförderung, Schulen, Wohnheimen, Werkstätten) und Rehabilitation.
Die Ausbildung wird im dualen System oder mit Berufspraktikum im dritten Jahr angeboten, dauert insgesamt drei Jahre und beginnt im September eines Jahres. Als Zugangsvoraussetzungen braucht man den mittleren Bildungsabschluss und ein 12-monatiges angeleitetes einschlägiges Praktikum.

Ausbildung Heilerziehungspflegerin 

 

Kinderpflege - Vorbereitungskurs auf die Schulfremdenprüfung

Der Beruf der Kinderpfleger/innen ist spannend, vielseitig und abwechslungsreich. Kinderpfleger/innen können in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und in Haushalten bei der Erziehung, Bildung, Pflege und Betreuung von Kindern mitwirken.

Der Vorbereitungskurs bereitet die Teilnehmer/innen auf die Schulfremdenprüfung an einer staatlichen Berufsfachschule für Kinderpflege vor. Die Prüfung ist nicht Teil des Vorbereitungskurses. Zur Anerkennung als Kinderpfleger/in braucht es darüber hinaus nach Bestehen der Prüfung noch ein Berufspraktikum von einem Jahr.

Geplant ist über kooperierende Bildungsträger Nicht-Muttersprachlern eine auf den Vorbereitungskurs abgestimmte Sprachförderung anzubieten. Geplant ist darüber hinaus, allen Geförderten im Kurs ein zusätzliches Coaching anzubieten.

Der Vorbereitungskurs auf die Schulfremdenprüfung ist AZAV-zertifiziert - Bildungsgutscheine können angenommen werden!

Dauer: zwei Jahre
Voraussetzung: Hauptschulabschluss
Beginn: 1. November 2018

Kinderpflege
 

Staatlich anerkannte/r Erzieher/in - Schwerpunkt Jugend- und Heimerziehung

Ziel ist die Vermittlung von pädagogischen, psychologischen, soziologischen, methodisch-didaktischen, rechtlichen und musisch-kreativen Grundkenntnissen sowie das Erproben unterschiedlicher pädagogischer Methoden. Hierbei sollen vor allem theoretische und praktische Erkenntnisse verknüpft werden.
Vollzeitunterricht: Zwei Jahre Theorie, ein Jahr Berufspraktikum (Anerkennungsjahr), Ausbildungsbeginn: Jeweils im September eines Jahres. Blockunterricht (duales System): Drei Jahres Ausbildung im Wechsel von Theorie und Praxis. Für den praktischen Teil ist ein von der Schule anerkannter Ausbildungsplatz im sozialpädagogischen Bereich nachzuweisen. Beginn: Jeweils im September eines Jahres.
Ausbildung Jugend-und-Heimerzieherin

 

Staatlich anerkannte/r Alltagsbetreuer/in

Ziel ist die Vermittlung von Handlungskompetenzen für die begleitende Unterstützung von Menschen mit Hilfebedarfen bei Alltagsverrichtungen und der Gestaltung des persönlichen Lebensumfelds. Die Ausbildung befähigt, in Einrichtungen des Gesundheitswesens, der Alten- und Behindertenhilfe, in Wohngruppen und im häuslichen Bereich pflege- und betreuungsbedürftige Menschen aller Altersgruppen bei Alltagsverrichtungen unter Anleitung einer Fachkraft zu unterstützen und zu begleiten. Schüler ohne Hauptschulabschluss erwerben diesen mit Bestehen der Prüfung.
Die Ausbildung dauert zwei Jahre und kann bei Vorweisen einschlägiger Erfahrungen oder eines einschlägigen Bildungsganges um bis zu einem Jahr verküzt werden. Sie beginnt im September eines Jahres. Der Unterricht erfolgt vorrangig in Form von 2 Studientagen in der Woche.
Alltagsbetreuung

 

Staatlich anerkannte/r Altenpfleger/in

Ziel ist die Vermittlung von pflegerischen und sozialen Handlungskompetenzen, die durch die Verknüpfung theoretischer und berufspraktischer Inhalte von der angehenden Altenpflegerin oder dem angehenden Altenpfleger erworben werden.
Die Ausbildung dauert drei Jahre. Sie beginnt jeweils im September eines Jahres. Der Unterricht erfolgt vorrangig in Form von Studientagen mit einigen Blockwochen.
Ausbildung Altenpflegerin

 

Staatlich anerkannte/r Altenpflegehelfer/in

Ziel ist die Vermittlung von pflegerischen und sozialen Handlungskompetenzen, die durch die Verknüpfung theoretischer und berufspraktischer Inhalte von der angehenden Altenpflegehelferin oder dem angehenden Altenpflegehelfer erworben werden.
Ausbildungsbeginn für den Vollzeitkurs ist jeweils im September eines Jahres und für den Teilzeitkurs der Oktober.
Die Vollzeit-Ausbildung dauert in Vollzeit ein Jahr und hat einen hohen Anteil an praktischer Ausbildung in einer stationären oder ambulanten Einrichtung der Altenhilfe mit Hospitationen in anderen Einsatzbereichen. Die Schulwoche ist in drei Praxistage und zwei Schultage eingeteilt plus sechs Blockwochen an der Schule in der gesamten Ausbildungszeit. Die Ausbildung endet mit praktischen, schriftlichen und mündlichen Prüfungen. Nach deren Bestehen kann die staatliche Anerkennung beantragt werden.
Die Teilzeitausbildung beginnt im Oktober eines Jahres  und dauert 22 Monate. Der Unterricht startet mit einem Unterrichtsblock bis Dezember. Danach erfolgt die Ausbildung  vorrangig in Form von zwei halben Studientagen in der Woche mit fachlichem Unterricht, einem halben Tag sprachlichem Unterricht und individuell gestalteten mindestens 850 Stunden in der Praxiseinrichtung. Hiervon müssen mindestens 100 Stunden in der stationären und mindestens 100 Stunden in Einrichtungen der ambulanten Altenhilfe erfolgen. Die Ausbildung endet mit praktischen, mündlichen und schriftlichen Prüfungen. Die staatliche Anerkennung wird über die Schule beantragt und liegt normalerweise bei Zeugnisübergabe vor.
Ausbildung Altenpflegehelferin